Fachmodelle

Bei BIM wird der Grundsatz der Planung in getrennten Gewerken und Disziplinen gegenüber der traditionellen Planungsmethodik nicht verändert. Dazu werden von den jeweiligen Gewerken Fachmodelle erarbeitet. Sie müssen bei der Erstellung gemeinsamen Regeln und Konventionen folgen, damit die einzelnen Modelle ohne Datenverlust in einem Gesamtmodell (Koordinationsmodell) zusammengeführt werden können.

Sofern weiterhin 2D-Pläne erstellt und übergeben werden, sollen diese aus den 3D-Modellen abgeleitet werden. In Konfliktfällen hat das 3D-Modell Vorrang.  Auch andere Informationen, wie Analyseergebnisse, Mengen, Berechnungen etc. werden aus den 3D-Modellen abgeleitet.

„Alle zu erbringenden Leistungen sind auf der Grundlage 3D-fachmodellbasierten Arbeitens in digitaler Form zu liefern (z. B. Bauwerks- und Bauablaufpläne, Unterlagen für die Betriebsphase).(…) Die Fachmodelle sind in einem Koordinationsmodell zusammenzufügen und auf Konsistenz hin zu überprüfen.“ (Stufenplan S. 9)

Heizungsmodell
Ausbaumodell
Raummodell
Architekturmodell
(Bilder: (c) Kerstin Hausknecht)